Bespielen Sie Ihre Social Media Kanäle mit vertikalen Videos? Bewegte Bilder üben eine enorme Anziehungskraft aus und kommen auf Facebook & Co. extrem gut bei Ihren Fans an – vorausgesetzt, Sie filmen im richtigen Format.

Ganz automatisch drehen wir beim Filmen das Handy in die Horizontale. Warum eigentlich? Fernsehen und Kino schreiben bisher horizontale Film- und Videoformate vor – aber mit dem Vormarsch des Smartphones haben sich die Zeiten geändert! Das Stichwort lautet: Usability. Kurze Videos sind grundsätzlich wichtig auf Ihren Social Media Profilen. Ob als Abwechslung oder Unterhaltung für Ihre Fans oder um die Reichweite zu erhöhen. Aber ob sich Ihre User den Film überhaupt anschauen, ist stark vom Format abhängig. Wir haben 5 gute Argumente, um Sie von der vertikalen Perspektive zu überzeugen:

1. Die natürliche Haltung

Halten Sie Ihr Smartphone horizontal in der Hand, wenn Sie durch Ihren Facebook-Feed scrollen? Genau hier liegt der Knackpunkt: Das tut niemand. Schon im Dezember 2014 hat der “MOVR Mobile Overview Report” bestätigt, dass Smartphone Nutzer ihr Handy 94 Prozent der Zeit vertikal in der Hand halten. Das liegt einfach daran, dass auch das Smartphone in erster Linie ein Telefon ist und diese nun mal für die vertikale Verwendung gemacht sind (horizontal ließe es sich auch wirklich schlecht telefonieren). Passen Sie Ihre Inhalte daran an.

2. Das Video to Go

Mit dem Smartphone haben wir Tageszeitung, E-Mail Postfach und Spielekonsole immer in der Hosentasche. An den Computer zu Hause setzt sich heute kaum noch einer! Das Instagram-Profil wird stattdessen beim Warten auf den Bus oder auf dem Arbeitsweg in der Bahn gecheckt. Die Tendenz geht immer weiter dahin, dass Social Media Netzwerke fast nur noch auf dem Smartphone genutzt werden. Und da dieses – wie gesagt – vertikal in der Hand gehalten wird, ist es doch ziemlich abwegig, Videos in einem anderen Format aufzunehmen und in soziale Netzwerke zu posten, oder?

3. Die richtige Ansicht

Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter – Smartphone Apps kommen fast ausschließlich im vertikalen Design daher. Entsprechend wird Bild- und Videomaterial im Hochkantformat von den sozialen Medien unterstützt. Selbst reine Videoplattformen wie YouTube haben es verstanden und unterstützen vertikale Videos im Full-Screen ohne nervige schwarze Balken. Ein weiteres Argument sind die Live-Formate auf sozialen Netzwerken: Zuschauer können viel natürlicher kommentieren und reagieren, wenn sie ihr Smartphone “richtig herum” halten.

4. Die besseren Anzeigen

Wollen Sie neue Fans gewinnen? Dann schalten Sie Anzeigen unbedingt im Hochformat! Nur so bekommt Ihre Werbung die volle Aufmerksamkeit der Nutzer. Nicht nur, weil Hochkant-Anzeigen idealerweise den gesamten Bildschirm einnehmen und der User nicht von anderen Inhalten abgelenkt werden kann. Sondern auch, weil Apps wie Snapchat oder der Storymodus auf Instagram vertikal ausgelegt sind. Inmitten vertikal gefilmter Stories hat Werbung im Querformat keinen Platz und ist ein Garant zum Abschalten.

5. Der bequeme Weg

Sagen wir es einfach frei raus: Der User ist faul. Tauchen beim Scrollen durch den Feed ständig Videos im Querformat auf, geht das Rotieren des Smartphones los. Das nervt! Deshalb wird der Nutzer sein Smartphone auch nicht drehen, um sich ein horizontales Video anzusehen, wenn die Qualität im Hochformat okay ist. Dicke schwarze Balken am oberen und unteren Bildschirmrand engen dann die Sicht ein und lassen das Video ganz anders wirken, als Sie es beabsichtigt haben. Selbst HD-Aufnahmen sind für die Katz! Machen Sie es also einfach gleich richtig und filmen im Hochformat.

 

Worauf warten Sie noch? Klicken Sie auf Play bevor Ihre Fans abschalten! Falls noch Fragen offen sind oder Sie Hilfe dabei brauchen, wenden Sie sich an unsere Social Media Spezialisten.

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.